Zurück in Kapuzenpullis und Turnhosen beschäftigt sich Fetterman mit dem Leben im Senat nach einer Depressionsbehandlung
HeimHeim > Nachricht > Zurück in Kapuzenpullis und Turnhosen beschäftigt sich Fetterman mit dem Leben im Senat nach einer Depressionsbehandlung

Zurück in Kapuzenpullis und Turnhosen beschäftigt sich Fetterman mit dem Leben im Senat nach einer Depressionsbehandlung

Apr 12, 2023

WASHINGTON – Bevor der Senator von Pennsylvania, John Fetterman, sich im Februar wegen einer klinischen Depression ins Krankenhaus eingeliefert hat, ging er mit versteinertem Gesicht und in formellen Anzügen durch die Gänge des Senats. Heutzutage trägt er wieder die Kapuzenpullover und Turnhosen, für die er bekannt war, bevor er Senator wurde.

Von männlichen Senatoren wird erwartet, dass sie im Senat Jacke und Krawatte tragen, aber Fetterman hat einen Workaround. Er stimmt von der Tür der demokratischen Garderobe oder vom Seiteneingang aus ab und stellt sicher, dass sein „Ja“ oder „Nein“ aufgezeichnet wird, bevor er sich wieder hinauszieht. Zwischen den Abstimmungen in der vergangenen Woche blieb Fettermans Kapuzenpullover bei einer Pressekonferenz mit vier demokratischen Kollegen in Anzügen an, wobei der 1,90 Meter große Fetterman seine Kollegen überragte.

Personen, die Fetterman nahestehen, sagen, sein entspannter, bequemer Stil sei ein Zeichen dafür, dass sich der Senator nach sechswöchiger stationärer Behandlung im Walter Reed National Military Medical Center, wo seine klinische Depression mit Medikamenten behandelt und ihm Hörgeräte angepasst wurden, gut erholt habe wegen eines Hörverlusts, der es ihm erschwert hatte, zu kommunizieren. Sein Krankenhausaufenthalt erfolgte weniger als ein Jahr, nachdem er während seines Senatswahlkampfs einen Schlaganfall erlitten hatte, der ihn seiner Aussage nach beinahe getötet hätte und von dem er sich weiterhin erholt.

„Er legt eine neue Kleiderordnung fest“, scherzt der Senator von Vermont, Peter Welch, der der einzige andere neu gewählte Demokrat im Senat ist und bei der Orientierung zu Beginn des Jahres viel Zeit mit Fetterman verbracht hat. „Er hatte zu kämpfen. Und jetzt ist es ein freudiger Mensch, mit ihm zusammen zu sein.“

Senatoren stimmen gelegentlich in Freizeitkleidung ab – der republikanische Senator Ted Cruz aus Texas ist beispielsweise dafür bekannt, dass er manchmal in Sportkleidung erscheint. Aber Fettermans normale Kleidung definiert die Mode im stickigen Senat neu. Er zieht jeden Tag alle Blicke auf sich, wenn er in seinen charakteristischen weiten Carhartt-Sweatshirts und schlaffen Turnhosen durch die Hallen läuft, während seine massige Gestalt von viel formeller gekleideten Washingtoner Typen umgeben ist, die im Kapitol herumschwirren.

Der Stab des Senators hatte ihn ursprünglich gebeten, immer Anzüge zu tragen, was er bekanntermaßen hasst. Aber nach einer Rücksprache mit dem Senatsabgeordneten nach seiner Rückkehr wurde klar, dass er weiterhin die Freizeitkleidung tragen konnte, die zu Hause in Pennsylvania oft seine Uniform war, solange er nicht den Senat betrat.

Welch sagte, Fetterman sei ruhig und zurückgezogen gewesen, als er zum ersten Mal nach Washington kam, und habe bei Fraktionssitzungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit oft im Hintergrund gesessen. Jetzt steht er auf und redet, manchmal scherzt er und verspottet den ranghöchsten Senator von Pennsylvania, den Demokraten Bob Casey.

Fetterman, Welch und die republikanische Senatorin Katie Britt aus Alabama wurden bei der Orientierung Freunde und diese beiden Kollegen blieben ihm während seiner Genesung eng verbunden. Britt sagt, dass sich Fetterman damals nur dann wirklich engagiert hätte, wenn sie das Gespräch begonnen hätte, aber sie waren sich einig, weil sie Kinder im gleichen Alter hatten und weil Britts ehemaliger Ehemann, der Footballspieler war, Wesley, genauso groß war wie der Senator von Pennsylvania. Als Fetterman im Krankenhaus eincheckte, brachten Britts Mitarbeiter Essen in sein Büro nebenan.

Britt besuchte ihn später auf seine Bitte hin bei Walter Reed und stellte fest, dass Fetterman völlig verändert war. „Als ich an diesem Tag hereinkam, waren seine Energie und sein Verhalten völlig anders“, sagte Britt in einem Interview.

Jetzt sei er laut und kontaktfreudig, sagt sie – und schreie sogar „Alabama!“ Als er sie letzte Woche einen Flur entlang sah, schlug er sie mit der Faust und fragte nach ihrem Mann und ihrer Familie.

„Das zeigt Ihnen, welchen Unterschied eine Behandlung machen kann“, sagt Britt. „Es ist einfach unglaublich zu sehen.“

Fettermans Entscheidung, sich behandeln zu lassen, wurde von seinen Kollegen überparteilich gelobt, eine scharfe Wendung nach seinem harten Rennen im Senat gegen den Republikaner Mehmet Oz, das das teuerste im Land war.

Joe Calvello, ein Sprecher von Fetterman, der seit Beginn seines Wahlkampfs und vor dem Schlaganfall für ihn gearbeitet hat, sagte, sein Chef sei nach einem schwierigen Jahr wieder zu seinem alten Selbst zurückgekehrt. Fetterman lernt nach seiner Rückkehr in den Senat am 17. April alle seine Mitarbeiter kennen, freundet sich mit seinen Senatskollegen an und äußert sich zu fortschrittlichen Themen, für die er sich eingesetzt hat.

„Es ist gut, auf der anderen Seite zu stehen“, sagte Calvello.

Letzte Woche trat Fetterman neben den anderen Senatoren in Klagen auf, um Präsident Joe Biden zu drängen, die Schuldenobergrenze gemäß einer Klausel im 14. Verfassungszusatz selbst anzuheben, anstatt mit den Republikanern zu verhandeln. Er befragte bei einer Anhörung auch Bankmanager – die wie er bei Ausschusssitzungen im Anzug gekleidet war – und fragte, ob für sie Arbeitsanforderungen gelten sollten, wie sie die Republikaner in den Verhandlungen über die Schuldenobergrenze für Empfänger von Nahrungsmittelhilfe vorgeschlagen haben.

Fettermans Worte sind aufgrund seines Schlaganfalls immer noch stockend und manchmal schwer zu verstehen. Er leidet an einer auditiven Verarbeitungsstörung, die es schwieriger macht, flüssig zu sprechen und gesprochene Gespräche schnell in eine Bedeutung umzuwandeln. Er verwendet iPads in Gesprächen, Meetings und Kongressanhörungen, die gesprochene Worte in Echtzeit transkribieren, und wenn er öffentlich spricht, scheint es oft so, als würde er genau von einem Blatt Papier ablesen. Er spricht selten mit Reportern auf den Fluren.

Während er die Führungskräfte der Bank befragte, kamen seine Worte aufgrund seiner auditiven Verarbeitungsschwierigkeiten gelegentlich durcheinander. „Sollten Sie nicht eine Arbeitsanforderung haben, nachdem wir Ihre Bank verlassen und Milliarden auf Ihre Bank eingezahlt haben?“ Fragte Fetterman.

Die konservativen Kritiker des Senators sind häufig auf seine Stolpersteine ​​aufgesprungen und haben sie in Fernsehspots verspottet.

Aber sein Stabschef Adam Jentleson twitterte, dass der Moment bei der Bankenanhörung nicht festgehalten worden sei – und selbst für ihn eine Überraschung gewesen sei.

„John Fetterman hat gerade den CEO der Silicon Valley Bank gefragt, ob es Arbeitsanforderungen für CEOs geben sollte, die Banken zum Absturz bringen, und lieber Leser, ich bin fast vom Stuhl gefallen“, schrieb Jentleson.

Wähler, mit denen er sich getroffen hat, sagen, dass es einen Moment dauern kann, bis er sich an seine Sprechschwierigkeiten gewöhnt.

Der Präsident der Pennsylvania Farmers Union, Michael Kovach, sagte, Fetterman sei unerwartet vorbeigekommen, als Kovach sich mit den Mitarbeitern des Senators in Washington traf. Es war erst der zweite Tag, an dem Fetterman zurückkam, aber er blieb eine halbe Stunde und las mit einem Transkriptionsgerät Kovachs Antworten in ihrer Diskussion über die Unterstützung von Landwirten, die gute Naturschutzpraktiken auf ihrem Land einhalten.

Kovach sagte, Fetterman habe nachdenkliche Fragen gestellt, nachdenkliche Kommentare abgegeben und über Bartneid mit Kovach gescherzt, der einen langen, ergrauenden Spitzbart trägt.

„Es ist derselbe Fetterman, an den ich mich als Vizegouverneur erinnere, es fällt ihm nur schwer zu kommunizieren, daher ist der Elefant im Raum offensichtlich der Bildschirm, von dem er liest“, sagte Kovach. „Es ist ein bisschen ablenkend, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt.“

Fetterman ist auch zu den sozialen Medien zurückgekehrt, die vor dem Schlaganfall ein fester Bestandteil seiner Kampagne waren. Letzte Woche veröffentlichte er auf Twitter ein Foto von sich und Welch, wie sie in einem Senatshof saßen und Kapuzenpullis trugen.

Welch lädt Fetterman und Britt bald zum Abendessen in sein Haus ein. Fetterman sei dieser Tage „auf seinem Spiel“, sagte Welch.

Eine andere demokratische Kollegin, Senatorin von Illinois, Tammy Duckworth, sagte, sie habe bemerkt, dass Fetterman „nach innen gerichtet“ gewesen sei, als er in Washington ankam. Aber jetzt ist er gesellig und macht Witze.

„Es ist wirklich großartig zu sehen, es ist eine gute Botschaft, die man den Menschen senden kann, damit sie Hilfe suchen“, sagte Duckworth. „Es macht einen Unterschied.“

___

Levy berichtete aus Harrisburg, Pennsylvania.